JAHRESPROGRAMM 2018

Liebe Besucherinnen und Besucher,
auch im Neuen Jahr habe wir uns wieder für Sie ins Zeug gelegt und präsentieren Ihnen unser Jahresprogramm. Im Volkskundlichen Gerätemuseum erwartet Sie wieder neben tollen und informativen Ausstellungen auch ein reichhaltiges Kulturangebot. Schöne und unterhaltsame Feste und Musikveranstaltungen runden das Programm für Alt und Jung wieder ab. Terminänderungen und weitere Termine werden im Internet und in der regionalen Presse bekanntgegeben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen eine schöne Zeit.

Hier gibt es das Jahresprogramm zum Download…


  • Fr
    12
    Jan
    2018
    19.00 Uhr

    am Freitag, 12.01.2018, ab 19 Uhr im Möbelsaal des Fichtelgebirgsmuseums

    Zum Jahresauftakt präsentiert die Luna Bühne Weißenburg das Erfolgsstück „Fränkisches Amtsgericht – Folge 31“. Diesmal werden nur zwei Fälle behandeln, die es aber in sich haben. Mit Zeugen, Gutachtern und was sich sonst noch aufbieten lässt ! Beides wieder skurrile Fälle, von denen jeder für sich einen Frontal-Angriff auf das Zwerchfell des Publikums bedeutet. Besser als jede Gerichtsshow im Fernsehen! Mit viel List und Tücke löst der Herr Rath wie erwartet die unglaublichsten Fälle aus dem Alltagsleben der Franken. Ob Freispruch oder Zuchthaus, wenn es heißt „Bitte erheben Sie sich von den Plätzen“, wird dem fränkischen Gerechtigkeitssinn stets mit einem Augenzwinkern genüge getan. Unendlich komisch die Dialoge rund um Schuld und Unschuld – und am Ende wartet auch nicht die Guillotine - oder doch? Auch in diesen Folgen tritt zwischen den Fällen der genialen Liedermacher und Weltmusiker Arthur Rosenbauer auf.

    Karten sind ab sofort beim Ticketshop www.okticket.de und beim Ticketshop der Frankenpost erhältlich. Ebenso können Karten und Gutscheine an der Kasse des Fichtelgebirgsmuseums erworben werden. Preis: 16,90 €.

    Weitere Informationen:
    Sindy Winkler M.A.
    Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
    Spitalhof 5
    95632 Wunsiedel
    Tel: 09232-2032
    winkler@fichtelgebirgsmusem.de

  • So
    21
    Jan
    2018
    10.00 Uhr

    Führung von Petra Feigl mit anschließendem Brunch im Museumscafé

  • Sa
    27
    Jan
    2018
    10.00 - 16.00 Uhr

    in der Museumsschmiede des Fichtelgebirgsmuseums Wunsiedel am 27.01.2018 und 24.02.2018 von 10-16 Uhr

    Getreu dem Motto: „Schmiede das Eisen solange es heiß ist“ können handwerklich Interessierte unter fachkundiger Anleitung von Museumsschmied Thomas Wölfel am 27.01.2018 und am 24.02.2018 im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel ein eigenes Messer schmieden. Messer sicherten über Jahrtausende das Überleben unserer Vorfahren. Es war das Urwerkzeug aller Kulturen und unentbehrlich bei der Jagd, der Nahrungszubereitung und bei allen handwerklichen Tätigkeiten. Trotz allen technischen Fortschritts nehmen wir bis heute noch täglich ein Messer in die Hand. Heute werden Messer mittlerweile größtenteils industriell produziert. In unserem Workshop erleben Sie die faszinierende Kunst der handwerklichen Herstellung dieses uralten Werkzeugs, wie sie von vielen Generationen weitergegeben wurde. Schmieden bedeutet Kreativität, Feuer, glühender Stahl, Amboss, Hammerklänge, Schweiß und der typische Geruch von Eisen und Steinkohle. Erlebnisse, die so in unserem modernen Alltag nicht mehr vorkommen und als tiefe, sinnliche und elementare Erfahrung erlebt werden können. Wenn das Feuer brennt und die Glut entfacht ist, kann man sich aus dem Alltag zurückziehen, eins werden mit dem Material und sich auf das Wesentliche besinnen. In dem Kurs wird ein Gebrauchsmesser aus Monostahl hergestellt, das heißt, die Klinge und der Griff sind aus einem Stück geschmiedet. Sie fertigen ein Unikat aus Federstahl, ein Material, das rostträge Eigenschaften besitzt und hart und elastisch zugleich ist. Zu Beginn des Kurses wird der Schmied die Teilnehmer in die Geheimnisse des Schmiedens einführen und die einzelnen Schmiedevorgänge kurz vorführen. Anschließend beginnt für alle das Abenteuer Messerschmieden, bis am Ende des Tages jeder sein eigenes handgeschmiedetes Messer mit nach Hause nehmen kann.

    Mitzubringen sind: festes Schuhwerk/Sicherheitsschuhe, eine Schutzbrille und Arbeitskleidung. Der Kurs findet von 10:00 – 16:00 Uhr im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel statt. Für Material und Kursgebühr wird ein Unkostenbeitrag von 70 Euro erhoben, darin ist auch ein Imbiss enthalten. Die Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Vorherige Anmeldung ist dringend erforderlich, da die Plätze begrenzt sind. Geschenkgutscheine für den Kurs sind an der Museumskasse erhältlich.

    Ansprechpartner:
    Sindy Winkler M.A.
    Spitalhof 5
    95632 Wunsiedel
    Tel. 09232/2032
    winkler@fichtelgebirgsmuseum.de

  • Mi
    07
    Feb
    2018
    14.30 - 17.00 Uhr

    am 07.02.2018 von 14.30 – 17.00 Uhr im Museumscafé des Fichtelgebirgsmuseums Wunsiedel

    Singen ist ein Gesundheitselixier. Es stärkt Körper und Geist sowie das Gemeinschaftsgefühl. Deshalb veranstaltet das Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel gemeinsam mit dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege e.V. am Mittwoch, den 07.02. von 14:30 – 17:00 Uhr ein SingCafé im Museumscafé. Das SingCafé bietet eine Gelegenheit für alle, die gerne aus Freude singen – in lockerer Atmosphäre bei einer guten Tasse Kaffee zusammenzukommen. Fühlen Sie sich herzlich willkommen! Das SingCafé wird angeleitet und ist generell generationsübergreifend. Die Singleitung übernimmt Michael Ponader stellvertretend für Carolin Pruy-Popp, der Eintritt ist frei.

    Singleitung:
    Michael Ponader entdeckte bereits früh die Liebe zur Musik. Seit vielen Jahren ist er auf verschiedenen musikalischen Gebieten tätig. Neben der Volks - und Unterhaltungsmusik schlägt sein Herz auch für die Blasmusik. Aber auch als Alleinunterhalter mit dem Akkordeon sorgt er stets für gute Stimmung.

    Weitere Termine (immer mittwochs):
    11.04.2018
    19.09.2018
    28.11.2018 mit adventlicher Stimmung und weihnachtlichen Liedern

    Weitere Informationen:
    Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
    Spitalhof
    95632 Wunsiedel
    Tel. 09232/2032

  • Sa
    10
    Feb
    2018
    10.00 - 16.00 Uhr

    in der Museumsschmiede des Fichtelgebirgsmuseums Wunsiedel am 10.02.2018 von 10-16 Uhr

    Der Valentinstag wird als das Fest der Liebenden in vielen Ländern zelebriert. Die beliebtesten Geschenke für die Herzdame oder den Herzbuben sind Parfüm, Blumen oder Süßigkeiten. Doch wie wäre es, ein ganz individuelles Geschenk selbst anzufertigen? Das ist nun möglich im Kurs „Herzen schmieden zum Valentinstag“! Unter Anleitung des fachkundigen Museumsschmieds können alle Interessierten ein Herz selbst schmieden. Der Tag der Liebenden hat seinen Namen wohl von Valentin, einem Bischof der im 3. Jahrhundert n.Chr. in Terni in Italien lebte. Er gilt als Schutzherr der Heirat mit glücklicher Zukunft, der Jugend und der Reisenden. Auch William Shakespeare lässt die Ophelia im „Hamlet“ den Heiligen besingen: „Morgen ist Sankt Valentinstag, wohl an der Zeit noch früh, und ich, ’ne Maid, am Fensterschlag, will sein eur‘ Valentin.“ Noch heute erwählen die Frauen und Männer in Großbritannien einen „Valentin“ oder eine „Valentine“. Ab 1950 gewann der Tag der Herzen auch in Amerika an immer größerer Bedeutung und die Herren luden ihre Herzdame zum Valentinsball ein oder beschenkten sie mit schönen Blumen. Diese Tradition wurde von Soldaten zur Zeit des zweiten Weltkriegs auch nach Deutschland gebracht. Wer sich selbst oder seinem Schatz ein Herz schmieden möchte, hat nun dazu Gelegenheit.

    Teilnahme ab 14 Jahren möglich. Unkostenbeitrag: 18€ (inkl. Museumseintritt). Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl wird um Anmeldung gebeten. Anmeldung und Informationen unter: 09232-2032

  • Sa
    24
    Feb
    2018

    Herzland - Liebe. Freiheit. Alles

    am 24.02.2018 bis 06.05.2018  im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
    Eröffnung am 23.02.2018 um 19 Uhr

    Die Zeiten, in denen “Heimat” für Tracht, Volksmusik und Heimatfilm stand, sind vorbei. Was noch vor zwanzig Jahren als provinziell abgetan wurde, ist heute in: Man bekennt sich wieder zu der Region, dem Landstrich, in dem man geboren wurde. Menschen in allen Teilen Deutschlands ringen mit dem Begriff Heimat, deuten ihn um und interpretieren ihn neu.

    Tracht und Traditionelles revolutionieren - das hat sich auch Künstler und Modemacher Jochen Scherzinger aus dem Hübschental im Schwarzwald auf die Fahnen geschrieben. Für ihn ist der Schwarzwald weit mehr als sein verstaubtes Image rund um Bollenhut, Schwarzwälder Kirschtorte und Kuckucksuhren. In seinem Fotoprojekt "Herzland" inszeniert er zusammen mit dem Fotografen Tobias Raphael Ackermann Brauchtum und altes Handwerk des Schwarzwalds im Look des 21. Jahrhunderts. Dafür setzen sie althergebrachte Handwerksberufe wie  Uhrmacherei, Köhlerei und  Flößerei oder auch Brauchtum wie  „Die fünfte Jahreszeit“ FASNACHT gekonnt in Szene. Es handelt sich allerdings nicht um Fotografien in gewohnter Weise. Die Motive sind  verfremdet, ohne verklärende Idylle,  dafür aber voller überraschender Ansichten.

    Mehr Informationen finden Sie hier....

  • Sa
    24
    Feb
    2018
    10.00 - 16.00 Uhr

    in der Museumsschmiede des Fichtelgebirgsmuseums Wunsiedel am 27.01.2018 und 24.02.2018 von 10-16 Uhr

    Getreu dem Motto: „Schmiede das Eisen solange es heiß ist“ können handwerklich Interessierte unter fachkundiger Anleitung von Museumsschmied Thomas Wölfel am 27.01.2018 und am 24.02.2018 im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel ein eigenes Messer schmieden. Messer sicherten über Jahrtausende das Überleben unserer Vorfahren. Es war das Urwerkzeug aller Kulturen und unentbehrlich bei der Jagd, der Nahrungszubereitung und bei allen handwerklichen Tätigkeiten. Trotz allen technischen Fortschritts nehmen wir bis heute noch täglich ein Messer in die Hand. Heute werden Messer mittlerweile größtenteils industriell produziert. In unserem Workshop erleben Sie die faszinierende Kunst der handwerklichen Herstellung dieses uralten Werkzeugs, wie sie von vielen Generationen weitergegeben wurde. Schmieden bedeutet Kreativität, Feuer, glühender Stahl, Amboss, Hammerklänge, Schweiß und der typische Geruch von Eisen und Steinkohle. Erlebnisse, die so in unserem modernen Alltag nicht mehr vorkommen und als tiefe, sinnliche und elementare Erfahrung erlebt werden können. Wenn das Feuer brennt und die Glut entfacht ist, kann man sich aus dem Alltag zurückziehen, eins werden mit dem Material und sich auf das Wesentliche besinnen. In dem Kurs wird ein Gebrauchsmesser aus Monostahl hergestellt, das heißt, die Klinge und der Griff sind aus einem Stück geschmiedet. Sie fertigen ein Unikat aus Federstahl, ein Material, das rostträge Eigenschaften besitzt und hart und elastisch zugleich ist. Zu Beginn des Kurses wird der Schmied die Teilnehmer in die Geheimnisse des Schmiedens einführen und die einzelnen Schmiedevorgänge kurz vorführen. Anschließend beginnt für alle das Abenteuer Messerschmieden, bis am Ende des Tages jeder sein eigenes handgeschmiedetes Messer mit nach Hause nehmen kann.

    Mitzubringen sind: festes Schuhwerk/Sicherheitsschuhe, eine Schutzbrille und Arbeitskleidung. Der Kurs findet von 10:00 – 16:00 Uhr im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel statt. Für Material und Kursgebühr wird ein Unkostenbeitrag von 70 Euro erhoben, darin ist auch ein Imbiss enthalten. Die Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Vorherige Anmeldung ist dringend erforderlich, da die Plätze begrenzt sind. Geschenkgutscheine für den Kurs sind an der Museumskasse erhältlich.

    Ansprechpartner:
    Sindy Winkler M.A.
    Spitalhof 5
    95632 Wunsiedel
    Tel. 09232/2032
    winkler@fichtelgebirgsmuseum.de

  • Sa
    24
    Feb
    2018
    18.00 Uhr

    am 24.02.2018 ab 18 Uhr im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
    Autoren: Monika Pertsch und Klaus Knothe

    Über mehrere Generationen hinweg wirkten zahlreiche Pfarrer und Gelehrte der Familie Pertsch im Gebiet des heutigen Oberfranken. In ihrem neuen Buch „Die Pfarrer- und Gelehrtenfamilie Pertsch aus dem Markgraftum Brandenburg-Bayreuth“ beleuchtet Monika Pertsch, Köln, das Wirken und die genealogischen Zusammenhänge dieser weit verzweigten Familie. Johann Jacob Pertsch (1678-1724) war zum Beispiel Stadtsyndikus und Stadtschreiber zu Zeiten des großen Wunsiedler Stadtbrandes 1731. Dieser vernichtete nahezu den gesamten innerstädtischen Stadtmauerring. Pertsch war es, der mit dem Markgrafen Georg Friedrich Karl 1732 in Bayreuth über den Wiederaufbau der Stadt verhandelte. Dies war nötig geworden, nachdem die Wunsiedler Bürger die Pläne des Markgrafen zur Errichtung einer „modernen“ Stadt durch Johann David Renz 1731 abgelehnt hatten. Nach zähen Verhandlungen gelang es Pertsch den Markgrafen zu überzeugen, den Bürgern unter bestimmten Voraussetzungen den Wiederaufbau der Häuser zu genehmigen. Zur Vorstellung des Buches wird Monika Pertsch einen Vortrag im historischen Möbelsaal des Museums halten. Im Anschluss bietet sich Gelegenheit zu Gesprächen. Zum Buch: Aus der aus Teuschnitz stammenden Familie Pertsch gingen im 17. und 18. Jahrhundert viele Pfarrer, Professoren, Lehrer und Ärzte hervor, die das Geschehen im heutigen Oberfranken maßgeblich beeinflussten. Nach der Auswertung zahlreicher Pfarrbücher, Gelehrtenlexika und verschiedener archivalischer Quellen zeichnet Monika Pertsch ein spannendes Bild dieser Familie und ihrer Verbindung zu anderen einflussreichen Familien im fränkischen und mitteldeutschen Raum. Dabei geht die Autorin nicht nur auf die Lebensläufe und genealogischen Zusammenhänge der männlichen Mitglieder der Pfarrer- und Gelehrtendynastie ein, sondern legt das Augenmerk bewusst auch auf die weiblichen Familienmitglieder.

    Weitere Informationen:
    Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
    Spitalhof
    95632 Wunsiedel
    Tel. 09232/2032

  • So
    25
    Feb
    2018
    10.00 - 17.00 Uhr

    am 25.02.2018 ab 10 Uhr im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
    Anmeldung von 10 bis 15 Uhr im Fichtelgebirgsmuseum an der Kasse möglich.

    mit Dr. Silvia Glaser, Leiterin der Sammlungen Gewerbemuseum und Design am Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg und Georg Strehl, Antiquitätenhändler, Weiden

    Haben Sie ein Kaffeeservice, Vasen oder außergewöhnlich bemalte Gegenstände aus Glas oder Keramik, über die Sie gern mehr erfahren möchten? Besitzen Sie Objekte aus unedlem Metall, über deren Alter und Wert Sie schon lange rätseln? Möchten Sie wissen, ob Ihre Dachbodenfunde oder Erbstücke echte Kostbarkeiten sind, und haben sich schon immer gefragt, ob es sich dabei um wahre Raritäten handelt? Vielleicht sind Sie auch unsicher, ob Ihr Flohmarktschnäppchen wirklich so alt ist wie vermutet?

    Dr. Silvia Glaser und Georg Strehl stehen ab 10 Uhr für alle Fragen rund um Ihre mitgebrachten Objekte im Möbelsaal des Fichtelgebirgsmuseums zur Verfügung. Es wird dringend gebeten, zwischen 10 und 15 Uhr an der Kasse des Museums mit seinen Objekten vorzusprechen und sich anzumelden.

    Weitere Informationen:
    Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
    Spitalhof
    95632 Wunsiedel
    Tel. 09232/2032

  • Do
    08
    Mrz
    2018
    19.00 Uhr

    von Adrian Roßner, Referent für Heimat- und Brauchtumspflege des Fichtelgebirgsvereins

  • Do
    22
    Mrz
    2018
    16.00 Uhr

    am 22. März 2018 um 16 Uhr im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel

    Schirmherrschaft: Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz
    Impulsvortrag: Martin Wölzmüller, Geschäftsführer des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege

    Regionale Identität ist essentiell - heute mehr denn je. In einer Zeit, in der sich alles beschleunigt, wo man kaum noch unterscheiden kann zwischen digital und analog, zwischen global und regional, muss es ein paar Dinge geben, die noch unumstößlich feststehen: wo wir herkommen, wo unsere Wurzeln liegen, wie wir wurden, was wir sind.

    An dieser Stelle setzt das LEADER-Projekt „REGIOident Fichtelgebirge‘“ an. Dazu haben sich unter dem Dach des Zweckverbandes Fichtelgebirgsmuseen die Landkreise Wunsiedel, Tirschenreuth und Bayreuth zusammengetan. In den nächsten beiden Jahren wollen die Projektverantwortlichen in den Bereichen Brauchtum, Natur- und Kultur, Handwerk, Industrie und Gewerbe sowie Sprache, Literatur und Kunst zusammen mit der Bevölkerung und Fachleuten Stärken und Besonderheiten der Region herausarbeiten, und so neue Begeisterung für das Fichtelgebirge entfachen.

    Zum offiziellen Auftakt des Projekts sind alle Interessierten am 22.3.2018 um 16 Uhr zur öffentlichen Kick-Off-Veranstaltung unter der Schirmherrschaft von Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz in das Fichtelgebirgsmuseum in Wunsiedel eingeladen. Martin Wölzmüller, Geschäftsführer des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege, referiert in einem Impulsvortrag zum Thema „Heimat: die Welt in Reichweite“.

    Danach informiert die Projektleitung über die vielfältigen Möglichkeiten des aktiven „Mitmachens“ und „Mitgestaltens“ jedes einzelnen Bürgers im Rahmen des Projekts Regioident. Zum Abschluss können sich alle Interessierten beim entspannten Get-together mit eigenen Ideen und Anregungen zur Einzigartigkeit des  Fichtelgebirges einem der Arbeitskreise anschließen. Natürlich ist an diesem Abend auch bestens für kulinarische Gaumenfreuden gesorgt. Den passenden oberfränkisch-oberpfälzischen Ohrenschmaus steuert Michael Ponader aus Nagel bei.

     

    Martin Wölzmüller, Lechrainer von Geburt und bis heute in dieser Region sesshaft, ist seit 2003 Geschäftsführer und Vorstandsmitglied beim Bayerischen Landesverein für Heimatpflege. Neben seiner Tätigkeit als Chefredakteur der Zeitschrift "Schönere Heimat" ist er Vorstandsmitglied des Bayerischen Heimattages und somit Mitglied des Bayerischen Rundfunkrates.

    Martin Wölzmüller zum Begriff Heimat:

    "Auch wir Heimatpfleger haben da in letzter Zeit durchaus einen Gedankenwandel vollzogen. Wir sehen heute Heimat als etwas, das nicht mehr nur die Dinge zeigt, das nicht mehr nur als Folklore nach draußen geht, als Präsentation der vermeintlichen Tradition. Stattdessen sehen wir Heimatpfleger die Heimat heute im Wesentlichen als Mitwirkungsraum für alle: dass wir diesen nahen Raum, den wir alle bewohnen und belegen, auf eine Art und Weise gestalten, damit er unsere gemeinschaftlichen und manchmal auch unsere individuellen Züge mit trägt."

     

    Ansprechpartner:
    Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
    Yvonne Müller M.A.
    Spitalhof 5-7
    95632 Wunsiedel
    Tel: 09232-2032
    muellery@fichtelgebirgsmuseum.de

     

  • Mi
    11
    Apr
    2018
    14.30 - 17.00 Uhr

    am 11.04.2018 von 14.30 – 17.00 Uhr im Museumscafé des Fichtelgebirgsmuseums Wunsiedel

    Singen ist ein Gesundheitselixier. Es stärkt Körper und Geist sowie das Gemeinschaftsgefühl. Deshalb veranstaltet das Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel gemeinsam mit dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege e.V. am Mittwoch, den 11.04. von 14:30 – 17:00 Uhr ein SingCafé im Museumscafé des Museums. Das SingCafé bietet eine Gelegenheit für alle, die gerne aus Freude singen – in lockerer Atmosphäre bei einer guten Tasse Kaffee zusammenzukommen. Fühlen Sie sich herzlich willkommen! Das SingCafé wird angeleitet und ist generell generationenübergreifend. Die Singleitung übernimmt Carolin Pruy-Popp, der Eintritt ist frei. Die Platzanzahl ist auf 30 Plätze begrenzt.

    Singleitung:
    Carolin Pruy-Popp hat für den Bayerischen Landesverband für Heimatpflege e.V. die Leitung der Beratungsstelle für Volksmusik in Franken, Bad Berneck inne. Immer wieder trifft man die Musikpädagogin bei zahlreichen Sing- und Tanzveranstaltungen, vor allem das von ihr angeleitete Wirtshaussingen in der Region erfreut sich großer Beliebtheit. Daneben ist Frau Pruy-Popp Geigerin und Sängerin bei den beiden fränkischen Volksmusikformationen BoXgalopp und Ollapodrida.

    Weitere Termine: 19.09.2018 und 28.11.2018

    Weitere Informationen:
    Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
    Spitalhof
    95632 Wunsiedel
    Tel. 09232/2032
    info@fichtelgebirgsmuseum.de

  • So
    22
    Apr
    2018
    14.00 - 17.00 Uhr

    Leitung: Christl Schemm

    Musik bedeutet ein Stück „Heimat“. Gerade in Zeiten von Flucht, Vertreibung und ungewisser Zukunftsperspektive kann sie für viele Geflüchtete ein Lichtblick und eine Kraftquelle sein. Sie stiftet Gemeinschaft und Identität und ermöglicht Teilhabe in einer neuen Umgebung. Daher initiiert das Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel im Rahmen des LEADER-Projekts REGIOident Fichtelgebirge einen Singworkshop in Mundart unter der Leitung von Christl Schemm. Die Veranstaltung wendet sich sowohl an Laiensänger als auch an Profimusiker, Jung und Alt, Groß und Klein, Alt- und Neubürger aus aller Welt. Zugewanderte können dabei ihre Deutsch- und Mundartkenntnisse anwenden und vertiefen, die Deutschsprachigen können sich zum Beispiel an indischem Liedgut versuchen. Traditionelle Musik aus der jeweils eigenen Herkunftskultur soll gemeinsam durch Zuhören und Nachspielen – auch ohne Kenntnis von Noten - einstudiert werden. Menschen aller Kulturen sind herzlich eingeladen, einen Teil ihrer Identität mit der Gemeinschaft zu teilen und gleichzeitig traditionelle Volksweisen aus dem Fichtelgebirge ebenso wie Liedgut aus anderen Teilen der Welt kennenzulernen. Ziel ist es, über Bewegung, Wahrnehmung und Rhythmusarbeit eine Ebene der Begegnung zu schaffen, sowie Spaß und Freude am Singen und an der Musik zu teilen. Für den richtigen Takt und eine Menge Schwung sorgen sowohl Stefan Weiß als auch die Bayerisch-Böhmischen Musikanten. Neben dem Musizieren bietet der Nachmittag aber ebenso Raum zum Kennenlernen, Reden und gemeinsamen Essen. Die Teilnahme ist kostenlos.

    Ansprechpartner:
    Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
    Yvonne Müller M.A.
    Spitalhof 5-7
    95632 Wunsiedel
    Tel: 09232-2032
    muellery@fichtelgebirgsmuseum.de

  • Sa
    05
    Mai
    2018
  • So
    13
    Mai
    2018
    10.00 - 17.00 Uhr

    Eintritt frei

  • Sa
    02
    Jun
    2018
  • Sa
    23
    Jun
    2018
    So
    24
    Jun
    2018

    in Kooperation mit dem Rotary Club Fichtelgebirge, Eintritt frei

  • Do
    19
    Jul
    2018
  • Fr
    20
    Jul
    2018
  • Sa
    21
    Jul
    2018
  • Do
    26
    Jul
    2018
  • Fr
    27
    Jul
    2018
  • Sa
    28
    Jul
    2018
  • Do
    02
    Aug
    2018
  • Do
    09
    Aug
    2018
  • Sa
    11
    Aug
    2018
  • So
    02
    Sep
    2018
    14.00 - 17.00 Uhr

    Livemusik mit den „Houbous“, Eintritt frei

  • Di
    04
    Sep
    2018
    Mi
    05
    Sep
    2018
    10.00 - 16.00 Uhr

    mit Bildhauer Wolfgang Ritter, Anmeldung erforderlich, begrenzte Teilnehmerzahl

  • So
    09
    Sep
    2018
  • Mi
    19
    Sep
    2018
    14.30 - 17.00 Uhr

    mit Carolin Pruy-Popp, Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V., Eintritt frei

  • Do
    27
    Sep
    2018
  • Fr
    28
    Sep
    2018
  • Do
    11
    Okt
    2018
    19.00 Uhr

    von Bezirksheimatpfleger Prof. Dr. Günter Dippold

  • Do
    25
    Okt
    2018
    19.00 Uhr

    von Ingrid Ritt, Stiftung Wertebündnis Bayern

  • Fr
    02
    Nov
    2018
    16.00 Uhr

    Zum offiziellen Auftakt des Projekts sind alle Interessierten am 02.11.2018 um 16 Uhr zur öffentlichen Kick-Off-Veranstaltung in das Fichtelgebirgsmuseum in Wunsiedel eingeladen. Dr. Dorothea Kolland, Leiterin a.D. des Amtes für Kultur und Bibliotheken in Berlin Neukölln, aufgewachsen in Thierstein, referiert in einem Impulsvortrag zum Thema „Kulturelle Diversität“. Danach informiert die Projektleitung Diana Nitzschke über das Projekt und seine Inhalte sowie die vielfältigen Möglichkeiten des aktiven „Mitmachens“ und „Mitgestaltens“. Zum Abschluss können sich alle Interessierten beim entspannten Get-together mit ihren Ideen und Anregungen einbringen. An einem interaktiven Social-Media-Tisch besteht die Möglichkeit, seiner eigenen Ansicht zur Kultur kreativen Ausdruck zu verleihen und sofort live ins World-Wide-Web zu twittern.

  • So
    04
    Nov
    2018
  • Do
    08
    Nov
    2018
    19.00 Uhr

    von Adrian Roßner, Referent für Heimat- und Brauchtumspflege des Fichtelgebirgsvereins

  • So
    18
    Nov
    2018
    10.00 - 17.00 Uhr

    mit Georg Strehl und Stefan Gruhle, Anmeldungen bis 15 Uhr an der Kasse

  • Mi
    28
    Nov
    2018
    14.30 - 17.00 Uhr

    mit Carolin Pruy-Popp, Bayerischer Landesverein für Heimatpflege e.V., Eintritt frei

  • So
    02
    Dez
    2018
    14.00 - 17.00 Uhr

    in Kooperation mit Lydias Weihnachtsdörfchen, offene Werkstätten, Weihnachtsbräuche aus dem Fichtelgebirge, Lesung aus den Deas-Gschichtn