AKTUELL

Erzählcafé im neuen Kulturraum in Marktredwitz

in Kooperation mit dem FGV Marktredwitz am 24.04.2019 von 14-16 Uhr im Markt 31, Marktredwitz

Das Projekt „Wer sind Wir? Kulturelle Diversität in der Region(algeschichte)“ des Fichtelgebirgsmuseums veranstaltet am Mittwoch, den 24.04. von 14-16 Uhr im Markt 31 in der Innenstadt Marktredwitz ein Erzählcafé, um sich in gemütlicher Atmosphäre auszutauschen, gemeinsam in Erinnerung zu schwelgen und die eigene Vergangenheit wieder aufleben zu lassen. Fotos und Postkarten aus vergangener Zeit sollen dazu anregen über „Alte Ansichten“ der Region ins Gespräch zu kommen. Wir sind auf Ihre Geschichten gespannt und laden Sie gemeinsam mit dem FGV Marktredwitz ganz herzlich ein. Wer möchte kann auch gern eigene Fotos oder Postkarten mitbringen.

Weitere Termine:
Mittwoch, 22.05.2019, 14-16 Uhr „Alte Ansichten“ Teil II
Mittwoch, 26.06.2019, 14-16 Uhr „Das hatte ich auch mal“
Donnerstag, 11.07.2019 10-12 Uhr Erzählcaféspezial: Frühschoppencafé mit Adrian Roßner
Mittwoch, 24.07.2019, 14-16 Uhr „Feste feiern“ – Vereine, Feste und mehr

Ansprechpartner:
Diana Nitzschke
Markt 31
95631 Marktredwitz
nitzschke@fichtelgebirgsmuseum.de

Das Projekt der Fichtelgebirgsmuseen wird
gefördert im Fonds Stadtgefährten der

Ausstellung im neuen Kulturraum Marktredwitz: Ebru Kunst – Das Türkische Papier

Vom 23.04.- 28.04.2019 ist die Ausstellung „Ebru-Kunst“ von Gülsefa Vural im Kulturraum des Projekts „Wer sind Wir? Kulturelle Diversität in der Region(algeschichte)“ der Fichtelgebirgsmuseen zu sehen. Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt der Werke der Künstlerin und gibt Einblick in eine faszinierende Malkultur, die mit allen Sinnen gestaltet wird und dabei einzigartige Kunst entstehen lässt. Als Ebru wird die Kunst des Malens auf Wasser bezeichnet. In einer Wanne („tekne“) werden verschiedene Farbmischungen auf Leimwasser („kitre“) aufgetragen und mit Spezialpinseln aus Rosenholz und Pferdehaar in Ornamente, Blüten oder Muster verzogen. Die farbenfrohen Bilder sind Zeugnis einer längst vergessenen Kultur und stammen aus dem goldenen Zeitalter des osmanischen Reichs. Nach dem Ende des Osmanischen Reichs hat sich die Ebru Malerei auch in europäischen Ländern wie Frankreich, Spanien und Italien verbreitet und die als „Türkisches Papier“ bekannte Ebru Kunst wurde so in das europäische Kulturgut adaptiert. Dank der Künstlerin Gülsefa Vural ist die Maltechnik nun auch im Fichtelgebirge angekommen und kann für eine Woche im Markt 31 in Marktredwitz für eine Woche bestaunt werden. Als besondere Aktion besteht die Möglichkeit, beim Walpurgismarkt am 28.04. in Marktredwitz ab 11 Uhr die Ebru-Kunst im Kulturraum, unter Anleitung der Künstlerin auch selbst auszuprobieren.

Gülsefa Vural

Zur Künstlerin:
Gülsefa Vural, Künstlerin aus Selb, wurde in der Türkei geboren und lebt seit 1974 in Deutschland. 2007 lernte Sie die Ebru Malerei durch ein türkisches Fernsehprogramm kennen und verliebte sich in diese. Die Utensilien besorgte sie sich aus Istanbul und brachte sich anschließend die Ebru Malerei selber bei. Seitdem zaubert sie mit viel Hingabe und Erfolg ihre Wasserkunst aufs Papier.

Öffnungszeiten:
MO-FR 10-16 Uhr und am 28.04. ab 11 Uhr, Markt 31, Marktredwitz

Weitere Informationen zu allen Aktionen des Kulturraums finden Sie in der regionalen Presse, unter www.wersindwirfgm.de, bei Facebook @wersindwirfgm und bei Instagram @wersindwirfgm oder folge dem #wersindwirfgm bzw. #meinkulturraum.

Ansprechpartner:
Diana Nitzschke
Markt 31
95631 Marktredwitz
nitzschke@fichtelgebirgsmuseum.de

Das Projekt der Fichtelgebirgsmuseen wird
gefördert im Fonds Stadtgefährten der

Kinderferienaktionen im neuen Kulturraum in Marktredwitz

Langeweile in den Osterferien? Lust was zu gestalten, zu experimentieren und mit uns gemeinsam Kultur zu erleben? Das Projekt „Wer sind Wir? Kulturelle Diversität in der Region(algeschichte)“ veranstaltet in den Osterferien Aktionen für Kinder und Familien. Wir laden alle ein, mit uns gemeinsam kreativ zu werden. Die Aktionen finden jeweils von 14-16 Uhr im „Kulturraum“ im Markt 31 in der Marktredwitzer Innenstadt statt:

Am 16.04. gestalten wir Gipsmasken
Am 18.04. basteln wir Osterschmuck
Am 23.04. experimentieren wir mit dem Mikroskop
Am 25.04. bieten wir eine Reise in die Vergangenheit

Wir freuen uns wenn ihr bei uns vorbeischaut. Mitzubringen ist gute Laune und Lust am selber machen. Für die Gipsmasken sollte ein Handtuch mitgebracht werden.

Ansprechpartner:
Diana Nitzschke
Markt 31
95631 Marktredwitz
nitzschke@fichtelgebirgsmuseum.de

Das Projekt der Fichtelgebirgsmuseen wird
gefördert im Fonds Stadtgefährten der

“Wer sind WIR? Werkstatt zum kulturellen Austausch”

Grenzübergreifende Kultur- und Projektarbeit nachhaltig stärken

Gemeinsam mit dem Stadtmuseum Franzensbad und der LAG Fichtelgebirge Innovativ e.V veranstaltet das Fichtelgebirgsmuseum am 28. und 29. März 2019 eine zweitägige Werkstatt zum kulturellen Austausch für deutsche und tschechische Vertreter aus Kunst, Kultur, Verwaltung und Vereinen. Das Projekt wird gefördert aus dem Dispositionsfonds der EUREGIO EGRENSIS.

Das Projekt „Wer sind Wir? Werkstatt zum kulturellen Austausch“/„Kdo jsme? Dílna pro kulturní výměnu“ findet am Donnerstag in Wunsiedel und am Freitag in Franzensbad statt. Verschiedene Kulturschaffende stellen Projekte und ihre Arbeit vor. Begleitend wird ein Marktplatz der Ideen zur Präsentation der Teilnehmer eingerichtet. Ein „Entwicklungscafé“ bietet deutschen und tschechischen Leader-Aktionsgruppen die Möglichkeit sich zu präsentieren und die jeweiligen Entwicklungsstrategien vorzustellen. Gleichzeitig können Kontakte geknüpft werden und Partner für zukünftige Projekte gewonnen. Die Leader-Aktionsgruppen stehen auch für Fragen zur Umsetzung von Projekten zur Verfügung.

Im Vordergrund der grenzüberschreitenden Werkstatt steht vor allem dem Austausch der Teilnehmer. Anhand praktischer Beispiele werden Fragestellungen erörtert, die sich mit den Möglichkeiten und Grenzen für grenzübergreifende Kulturarbeit auseinandersetzen. Daneben sollen auch Mechanismen und Herausforderungen für die Schaffung nachhaltiger Projekte in den Blick genommen werden sowie die sprachliche Verständigung vorangebracht. Das Erkennen gemeinsamer kultureller Identitäten steht dabei als Ausgangspunkt für eine gemeinsame kulturelle grenzübergreifende Arbeit. Diese soll an den beiden Werkstatttagen nachhaltig gestärkt werden, damit über die Grenze hinweg, langfristige Partnerschaften zwischen deutschen und tschechischen Kultureinrichtungen, einzelnen Kulturschaffenden und Leader-Aktionsgruppen geschaffen werden können, die zur Umsetzung zukünftiger, innovativer grenzübergreifender Projekte dienen sollen. Die Beiträge werden simultan übersetzt.

Interessierte können sich bis zum 27.03.2019 bei nitzschke@fichtelgebirgsmuseum.de anmelden. Da die Plätze begrenzt sind ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich.

Hier können Sie sich die komplette Einladung als Booklet herunterladen…

Eine tschechische Version finden Sie hier/Česká verze najdete zde…

Udržitelné posílení přeshraniční kulturní a projektové práce

Ve dnech 28. a 29. března organizuje Fichtelgebirgsmuseum společně s Městským muzeem Františkovy Lázně a s místní akční skupinou LAG Fichtelgebirge Innovativ e.V.  pro německé a české zástupce z oblasti umění, kultury, správy a spolků dvoudenní dílnu za účelem kulturní výměny. Projekt je realizován za finanční podpory z Dispozičního fondu EUREGIA EGRENSIS.

Projekt „Wer sind Wir? Werkstatt zum kulturellen Austausch“/„Kdo jsme? Dílna pro kulturní výměnu“ se uskuteční ve čtvrtek ve Wunsiedlu a v pátek ve Františkových Lázních. Své projekty a svou práci zde představí různí kulturní pracovníci. Doprovodnou akcí bude tržiště nápadů, kde se účastníci budou moci prezentovat. „Rozvojová kavárna“ nabídne německým a českým akčním skupinám v rámci iniciativy Leader možnost prezentovat se a představit příslušné strategie rozvoje. Zároveň bude možné navázat kontakty a získat  partnery na budoucí projekty. Akční skupiny v rámci iniciativy Leader jsou k dispozici také pro případ otázek k realizaci projektů.

V popředí tohoto mezinárodního workshopu bude zejména výměna informací a zkušeností mezi účastníky. Otázky zabývající se možnostmi a hranicemi přeshraniční kulturní spolupráce budou diskutovány na základě praktických příkladů. Kromě toho by se měly věnovat také mechanismům a výzvám k vytváření udržitelných projektů a podporovat jazykové porozumění. Uznání společné kulturní identity je výchozím bodem pro kulturní spolupráci přesahující hranice. Ta má být po oba dva dny workshopu trvale posílena, aby mohla být vytvářena dlouhodobá přeshraniční partnerství mezi německými a českými kulturními zařízeními, jednotlivými kulturními pracovníky a akčními skupinami v rámci iniciativy Leader, která mají posloužit k realizaci budoucích, inovativních přeshraničních projektů.

Zájemci se mohou přihlásit do 27.03.2019 na adrese nitzschke@fichtelgebirgsmuseum.de. Jelikož je počet míst omezen je přihlášení nezbytně nutné.

Příspěvky budou simultánně tlumočeny.