AKTUELL

Expertisentag – Schatz oder Schätzchen?

im Fichtelgebirgsmuseum – Ererbtes und Erworbenes in Begutachtung
Keramik, Glas, unedles Metall und religiöse Volkskunst

am 19.2.2017 ab 10 Uhr im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Anmeldung von 10 bis 15 Uhr im Fichtelgebirgsmuseum an der Kasse möglich.

  • mit Dr. Silvia Glaser, Leiterin der Sammlungen Gewerbemuseum und Design am Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg
  • Georg Strehl, Antiquitätenhändler, Weiden und Wolfgang Bunk

Haben Sie ein Kaffeeservice, Vasen oder anders geformte und außergewöhnlich bemalte Gegenstände aus Glas, Keramik oder unedlem Metall, über deren Alter und Wert Sie schon lange rätseln? Möchten Sie wissen, ob Ihre religiösen Kleinode wie Rosenkranz, Gebetbuch der Großmutter oder Heiligenfiguren echte Kostbarkeiten sind, und haben sich schon immer gefragt, ob es sich dabei um wahre Raritäten handelt? Vielleicht sind Sie auch unsicher, ob Ihr Flohmarktschnäppchen wirklich so alt ist wie vermutet? Dann lassen Sie sich alle offenen Fragen rund um Ihre Familienschätze und Sammlerstücke beim Expertisentag zum Thema „Keramik, Glas, unedles Metall und religiöse Volkskunst“ am 19.2.2017 von unseren Experten, Dr. Silvia Glaser, Georg Strehl und Wolfgang Bunk, beantworten. Die aus Marktredwitz stammende Dr. Silvia Glaser ist seit 2005 regelmäßig in der Fernsehsendung „Kunst & Krempel“ des Bayerischen Fernsehens als Keramikspezialistin zu sehen. Georg Strehl ist seit vielen Jahren ein äußerst geschätzter Antiquitätenhändler in Weiden und verfügt über umfassende Kenntnisse im Antiquitäten- und Kunsthandel. Als Experten für religiöse Volkskunst konnten wir Wolfgang Bunk gewinnen, der sich seit vielen Jahren mit diesem Thema befasst.

Alle drei Experten stehen ab 10 Uhr für alle Fragen rund um Ihre mitgebrachten Objekte im Möbelsaal des Fichtelgebirgsmuseums zur Verfügung. Es wird dringend gebeten, zwischen 10 und 15 Uhr an der Kasse des Museums mit seinen Objekten vorzusprechen und sich anzumelden.

Weitere Informationen:
Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Spitalhof
95632 Wunsiedel
Tel. 09232/2032

„Singen für Alle“ – SingCafé im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel

am 01.02.2017 von 14:30 – 17:00 Uhr im Museumscafé des Fichtelgebirgsmuseums Wunsiedel

Singen ist ein Gesundheitselixier. Es stärkt Körper und Geist sowie das Gemeinschaftsgefühl. Deshalb veranstaltet das Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel gemeinsam mit dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege e.V. am Mittwoch, den 01.02. von 14:30 – 17:00 Uhr ein SingCafé im Museumscafé des Museums. Das SingCafé bietet eine Gelegenheit für alle, die gerne aus Freude singen – in lockerer Atmosphäre bei einer guten Tasse Kaffee zusammenzukommen. Fühlen Sie sich herzlich willkommen! Das SingCafé wird angeleitet und ist generell generationenübergreifend. Die Singleitung übernimmt Carolin Pruy-Popp, der Eintritt ist frei.

Singleitung:
Carolin Pruy-Popp hat für den Bayerischen Landesverband für Heimatpflege e.V. die Leitung der Beratungsstelle für Volksmusik in Franken, Bad Berneck inne. Immer wieder trifft man die Musikpädagogin bei zahlreichen Sing- und Tanzveranstaltungen, vor allem das von ihr angeleitete Wirtshaussingen in der Region erfreut sich großer Beliebtheit. Daneben ist Frau Pruy-Popp Geigerin und Sängerin bei den beiden fränkischen Volksmusikformationen BoXgalopp und Ollapodrida.

Weitere Termine (immer mittwochs):
03.05.2017
20.09.2017
29.11.2017 mit adventlicher Stimmung und weihnachtlichen Liedern

Weitere Informationen:
Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Spitalhof
95632 Wunsiedel
Tel. 09232/2032

„Die Große Welt im Kleinen – Puppenstuben und Kaufläden aus vergangener Zeit.“


Verlängert bis zum Ostermontag, 17.04.2017!

Imposante Ausstellung mit viel Liebe zum Detail vom 19.11.2016 – 17.04.2017 zeigen Inge Aures und ihre Schwester Liane Weber im Fichtelgebirgsmuseum ihre Schätze: Puppenstuben und Kaufläden aus längst vergangenen Zeiten.

plakatbildpuppenMit der Ausstellung „Die große Welt im Kleinen – Puppenstuben und Kaufläden aus vergangener Zeit“ lädt das Fichtelgebirgsmuseum in Wunsiedel Freunde dieses historischen Spielzeugs ein, das längst nicht nur die Herzen der Kinder erwärmt. Gezeigt werden Puppenstuben und Kaufläden aus der Sammlung von Landtagsvizepräsidentin Inge Aures und ihrer Schwester Liane Weber. Über Jahrzehnte haben die beiden Schwestern mit viel Liebe zum Detail und dem Blick auf historische Authentizität eine imposante Sammlung zusammengetragen. Die Weihnachts- und Winterzeit ist genau die richtige für eine solche Schau.

Einst waren sie Spielzeug von Mädchen: Puppenstuben und Kaufläden, liebevoll mit detailgetreuen Möbeln und sonstigen Einrichtungsgegenständen ausgestattet, die geschickte Handwerker und Künstler geschaffen haben. Nicht viele dieser heute aus vielerlei Hinsicht wertvollen Exponate sind erhalten geblieben. Landtagsvizepräsidentin Inge Aures aus Kulmbach und ihre in Presseck lebende Schwester Liane Weber haben sich seit vielen Jahren dem Erhalt dieses einzigartigen Spielzeugs verschrieben. Eine stolze Sammlung haben sie im Lauf der Zeit zusammengetragen, die sie immer wieder gerne auch der Öffentlichkeit zeigen.

Kostbarkeiten nicht nur für kleine Hände: Ob es eine winzige, mit vielen einzelnen Teilen ausgestattete Apotheke ist, ein Metzgerladen, ein Kaufladen oder Puppenstuben mit einem ganz besonderen Flair. Auf winzigen Tischchen liegen ebenso winzige Spitzendecken, im Regal stehen Miniaturtassen, zur Dekoration sitzt ein winziger Teddybär auf einem Stuhl. In diese kleine Welt kann man sich vertiefen, man kann in die eigene Vergangenheit reisen oder sich einfach an der Kunstfertigkeit erfreuen, die in jedem einzelnen Stück erkennbar ist.

Erfahren Sie hier mehr zur neuen Sonderausstellung…

Kalender Boys – Nackte Tatsachen für einen guten Zweck

Komödie der Luna Bühne Weißenburg
am Samstag, 14.01.2017, um 19 Uhr im Möbelsaal des Fichtelgebirgsmuseums

kalenderboysWas tut man als Freiwillige Feuerwehr, wenn einem zum zweiten Mal das Spritzenhaus samt Löschfahrzeugen vor der Nase abgebrannt ist und man kein Geld hat es wieder aufzubauen? Man macht sich nackig für den guten Zweck. Sechs Feuerwehrmänner starten ihre Kalenderaktion, um Geld in die Kasse zu bekommen. Doch kein normaler Kalender darf es sein: es müssen nackte Tatsachen geschaffen werden. Mit solchen Bildern müsste man doch eigentlich genug Geld einnehmen, um den Wiederaufbau angreifen zu können. Das ist nur leichter gesagt als getan. Denn jetzt gehen die Probleme erst richtig los, denn die sechs müssen sich sämtlicher Hüllen entledigen. “Wie – ganz nackig!?” “Muss ich mir da den Hintern rasieren lassen?” Dann ist es soweit, die Feuerwehrmänner werden für die Fotos mit Feuerwehrtypischen Geräten ausgestattet, wohinter sie manches verstecken können und einzeln vor die Linse geschoben werden. Es kommt zu tollen Aufnahmen während des Stückes – auf offener Bühne! Die Folge: lachen, bis die Feuerwehr kommt. Freuen Sie sich auf eine rasante Komödie mit viel Situationskomik, die das Zwerchfell auf das Äußerste strapaziert und den gesamten Körpereinsatz des Ensembles der Luna Bühne Weißenburg erfordert. Übrigens: Kalender mit den Fotos der sechs Wehrmänner kann man am Ende der Vorstellung als Andenken für zu Hause erstehen.

Karten sind ab sofort beim Ticketshop der Frankenpost, www.okticket.de oder an der Kasse des Fichtelgebirgsmuseums erhältlich. Preis: 18,00 € p.P.. Weitere Infos unter Tel. 09232 2032.

Ansprechpartner:
Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Diana Nitzschke
Spitalhof 5, 95632 Wunsiedel
Tel. 09232/2032
nitzschke@fichtelgebirgsmuseum.de

 

7. Kunsthandwerkermarkt

am Sonntag, 06.11.2016 von 10-17 Uhr im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel

kunsthandwerkermarkt2016Schon zum siebten Mal lädt der Kunsthandwerkermarkt im Fichtelgebirgsmuseum alle Liebhaber regionalen Kunsthandwerks ein, an zahlreichen Ständen zu Stöbern, zu Staunen und zu Entdecken. Für jeden ist etwas dabei, wenn über 30 Händler und Handwerker aus der Region auf den drei Etagen des Museums ihre Waren, Kunstwerke und Leckereien anbieten. Gerade passend, um vorausschauend für Weihnachten ein kleines Präsent zu ergattern und so dem vorweihnachtlichen Rummel aus dem Weg zu gehen. Meister ihres Fachs zeigen ihr kunstfertiges und anspruchsvolles Können. Neben hochwertigen Erzeugnissen aus Holz, Wolle, Metall und Glas kann auch traditionelle Handwerkskunst wie Klöppeln aus nächster Nähe bestaunt werden. Außerdem kann man erlernen, wie man aus Kräutern und Naturprodukten seine eigene pflegende Salbe, wohlschmeckenden Tee oder heilende Kräuterkissen herstellen kann. Rund geht es auch wieder in den museumseigenen Werkstätten, wo die Großen zum Staunen und die Kleinen zum Mitmachen eingeladen sind. Hier zeigen Töpfer und Zinngießer ihre Kunstfertigkeiten, in der Schmiede fliegen die Funken. Daneben können kreative Kinder ihrer Phantasie freien Lauf lassen und Gipsfiguren bemalen.

Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen aus dem Museumscafé, Pizza aus dem Holzbackofen und frisch zubereitetem ungarischen Baumkuchen gesorgt. Auch leckere Schokoladenspezialitäten, selbstgemachte Pralinen und hausgemachter Fruchtglühwein laden alle Genießer und Naschkatzen zum Probieren ein. Gut gestärkt, mit zahlreichen Leckereien, wird so der Besuch im Museum zu einem gelungenen Ausflug für die ganze Familie.

Ansprechpartner:
Karin Kammerer
Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Spitalhof 5-7
95632 Wunsiedel
Tel. 09232 2032
kammerer@fichtelgebirgsmuseum.de