AKTUELL

Expertisentag im Fichtelgebirgsmuseum:
„Schatz oder Schätzchen?“

Ererbtes und Erworbenes in Begutachtung: Uhren, Schmuck und Silber
mit Stefan Gruhle, Goldschmiede- und Uhrenmachermeister, Weiden
Georg Strehl, Antiquitätenhändler, Weiden

am 13.11.2016 ab 10 Uhr im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Anmeldung von 10 bis 13 Uhr im Fichtelgebirgsmuseum an der Kasse möglich.

strehlgruhleSind Sie Sammler von Taschen-, Armband-, Kuckucks- oder Kaminuhren? Einst geerbt oder erst vor kurzem erworben, Sie vermuten in den lieb gewonnenen Zeitmessern eine kleine Kostbarkeit, doch sind sich nicht sicher? Haben Sie ererbten Schmuck, Ketten, Ohrringe, Besteck oder andere Gegenstände aus Silber und Gold zu Hause, über deren Alter und Wert Sie schon lange rätseln? Oder sind Sie sich nicht sicher, ob Ihr Flohmarktschnäppchen in Wirklichkeit doch nicht so alt ist wie vermutet? Dann haben Sie nun die Möglichkeit, Ihre Gegenstände von unseren Experten Georg Strehl und Stefan Gruhle beim Expertisentag zum Thema „Uhren, Schmuck und Silber“ im Fichtelgebirgsmuseum begutachten zu lassen. Die Fachleute werden einen Blick auf Ihre alten oder kuriosen Gegenstände und versuchen alle Ihre offenen Fragen rund um Ihre Familienschätze zu beantworten. Georg Strehl ist seit vielen Jahren ein äußerst geschätzter Antiquitätenhändler in Weiden und verfügt über umfassende Kenntnisse im Antiquitäten- und Kunsthandel. Stefan Gruhle ist Goldschmiede- und Uhrenmachermeister  und versierter Uhrenspezialist. Beide Fachleute stehen am Sonntag, den 13.11.2016 von 10-17 Uhr für alle Fragen rund um Ihre mitgebrachten Objekte im Möbelsaal des Museums zur Verfügung. Es wird dringend gebeten, zwischen 10 und 13 Uhr an der Kasse des Museums mit seinen Objekten vorzusprechen und sich anzumelden.

Weitere Informationen:
Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Spitalhof
95632 Wunsiedel
Tel. 09232/2032

Fotoausstellung „Das grüne Dach Europas“

vom 23.10.2016 bis 12.03.2017 im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel

Eröffnung am 23.10.2016 um 11:00 Uhr

gruenesdachDer ehemals unzugängliche Grenzraum vom Fichtelgebirge bis zum Dreiländereck bei Passau stellt heute das größte zusammenhängende Waldgebiet Europas dar. Hier finden sich Bergwelten aus Granit und Gneis, ausgedehnte Moore, Urwaldrelikte, Waldweiher und unberührte Flusstäler. Außerdem beherbergen die waldbedeckten Mittelgebirge Nordostbayerns und Tschechiens unzählige seltene Tiere und Pflanzen. Diese einzigartige Naturkulisse wurde vom renommierten Tier- und Naturfotografen Berndt Fischer in eindrucksvollen Naturaufnahmen festgehalten, und in dem Bildband „Das Grüne Dach Europas“, erschienen im Buch & Kunstverlag Oberpfalz, veröffentlicht. Von den entstandenen Fotos ist eine Auswahl der 30 schönsten Aufnahmen getroffen und im Großformat produziert worden. Die daraus entstandene, gleichnamige Fotoausstellung „Das grüne Dach Europas“ war schon an mehreren Stationen im Oberpfälzer und im Bayerischen Wald zu sehen, und kann nun auch ab dem 23.10.2016 im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel bestaunt werden.

Erfahren Sie hier mehr zur neuen Sonderausstellung…

Finissage der Ausstellung
„FichtelgeBIERge – Geschichte(n) rund ums Bier“

am Montag, 03.10.2016, um 14 Uhr im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel

finissagebierAm Montag, den 03. Oktober 2016 endet die diesjährige Ausstellung „FichtelgeBIERge – Geschichte(n) rund ums Bier“ im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel, die den 500jährigen Geburtstag des Reinheitsgebots zum Anlass hatte. Das Jubiläum der ältesten Lebensmittelverordnung Deutschlands wurde heuer überall gebührend gefeiert. Die Ausstellung im Fichtelgebirgsmuseum fokussierte sich vor allem auf regionale Brauereien sowie oberfränkische Braugeschichten und -traditionen. Zur Finissage der Ausstellung findet bei freiem Eintritt ein geselliges „Bierkränzchen“ statt. Um 14:00 Uhr wird ein letztes Mal von der Kuratorin Diana Nitzschke durch die Ausstellung geführt. Treffpunkt hierfür ist die Museumskasse. Dabei bietet sich die Gelegenheit auch den letzten Geheimnissen rund ums Brauwesen aufzuspüren. Wer möchte, kann an einer Bierrallye teilnehmen und sein Wissen rund ums Bier testen. Im Anschluss steht im Museumscafé selbstgebackener Kuchen, frischer Kaffee und natürlich kühles Bier bereit um die Ausstellung gemütlich ausklingen lassen.

Ansprechpartner:
Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Diana Nitzschke
Spitalhof 5-7
95632 Wunsiedel
Tel. 09232/2032
nitzschke@fichtelgebirgsmuseum.de

Vom Spätmittelalter bis zur Reformationszeit –
die Bayerischen Landesausstellungen 2017

Vortrag von Dr. Fabian Fiederer am Donnerstag 22.09.2016 um 19 Uhr
in Kooperation mit der ASF (Akademie Steinwald-Fichtelgebirge) im Möbelsaal des Fichtelgebirgsmuseums

Zwei Jubiläen – Zwei Ausstellungen. 2017 ist ein ganz besonderes Jahr, denn es gibt gleich zwei Bayerische Landesausstellungen – und beide sind in Franken zu sehen.

Thema: Kaiser und Kirche:

loewealtstaedterbrueckentrumÜber die Inhalte und Konzeption der Bayerisch-Tschechischen Landesausstellung 2016/17 „Karl IV.“ und die Bayerische Landesausstellung 2017 „Ritter, Bauern, Lutheraner“, die in Nürnberg und in Coburg zu bestaunen sein werden, spricht Dr. Fabian Fiederer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Haus der Bayerischen Geschichte. In seinem Vortrag wird er sich zunächst der facettenreichen Persönlichkeit Karl IV. widmen – dessen 700. Geburtstag Anlass für den Freistaat Bayern und die Tschechische Republik ist, erstmals eine gemeinsame Landesausstellung zu zeigen. Eindrucksvolle Exponate aus renommierten Sammlungen weltweit werden ab dem 20.10.2016 im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg zu sehen sein. Im Anschluss wird die Welt vor 500 Jahren vorgestellt. Eine Zeit großer Veränderungen und tiefgreifender Neuerungen, in der die bis dato bekannten Sichtweisen von Grund auf erschüttert wurden. Anlass ist das international gefeierte Reformationsjubiläum. Die Landesausstellung, ab dem 09.05.2017 auf der Veste Coburg zu sehen, beleuchtet neben Martin Luthers Aufenthalt vor Ort auch das gesamte historische Umfeld einer revolutionären und reaktionären Zeit.

dr-fabian-fiedererDr. Fabian Fiederer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Haus der Bayerischen Geschichte in Augsburg und arbeitet an der Konzeption der beiden Ausstellungen mit. Von Oktober 2015 bis Juni 2016 arbeitete er als wissenschaftlicher Volontär im Fichtelgebirgsmuseum. In dieser Zeit kuratierte er die erfolgreiche Ausstellung „Fortschritt aus Tradition – 125 Jahre Scherdel“, die breiten Anklang in der regionalen Bevölkerung fand.

EINTRITT FREI!

Ansprechpartner:
Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Diana Nitzschke
Spitalhof 5-7
95632 Wunsiedel
Tel. 09232/2032
nitzschke@fichtelgebirgsmuseum.de