AKTUELL

3. Erzählcafé im Kulturraum in Marktredwitz

in Kooperation mit dem FGV Marktredwitz am 26.06. von 14-16 Uhr im Markt 31, Marktredwitz

Das Projekt „Wer sind Wir? Kulturelle Diversität in der Region(algeschichte)“ des Fichtelgebirgsmuseums veranstaltet am Mittwoch, den 26.06. von 14-16 Uhr im Markt 31 in der Innenstadt Marktredwitz das dritte Erzählcafé. Bei einer Tasse Kaffee besteht die Möglichkeit, sich in gemütlicher Atmosphäre auszutauschen, gemeinsam in Erinnerung zu schwelgen und die eigene Vergangenheit wieder aufleben zu lassen. Unter dem Motto „Das hatte ich auch mal“ lassen wir uns diesmal auch von Fotos mit Dingen, die heute kaum noch in Gebrauch sind, inspirieren. Erinnerungen an diese Gegenstände sollen dazu anregen ins Gespräch zu kommen. Wir sind auf Ihre Geschichten gespannt und laden Sie gemeinsam mit dem FGV Marktredwitz ganz herzlich ein. Wer möchte kann auch gern eigene Fotos oder Postkarten mitbringen.

Weitere Termine:
Donnerstag, 11.07.2019 10-12 Uhr Erzählcaféspezial: Frühschoppencafé mit Adrian Roßner
Mittwoch, 24.07.2019, 14-16 Uhr „Feste feiern“ – Vereine, Feste und mehr

Ansprechpartner:
Diana Nitzschke
Markt 31
95631 Marktredwitz
Mobil 0151/50987645
nitzschke@fichtelgebirgsmuseum.de

Weitere Informationen zum Projekt unter www.wersindwirfgm.de

Das Projekt der Fichtelgebirgsmuseen wird
gefördert im Fonds Stadtgefährten der

Ausstellung „Porzellan Kunststücke“ von Angela Schmidt und Marlene Kretzschmar

im „Kulturraum“ Markt 31 in Marktredwitz vom 17.06.2019 bis 21.06.2019

Bei der fünften Ausstellung im Kulturraum des Projekts „Wer sind Wir? Kulturelle Diversität in der Region(algeschichte)“ dreht sich alles ums weiße Gold. Vom 17.-21.Juni 2019 präsentieren die Selber Künstlerinnen Angela Schmidt und Marlene Kretzschmar im Kulturraum im Markt 31 in Marktredwitz eine erlesene Auswahl ihrer handwerklich hochwertig gearbeiteten „Porzellan-Kunststücke“. Denn die beiden Künstlerinnen ergänzen sich perfekt: Marlene Kretzschmar fertigt ihre Porzellanobjekte vom Entwurf bis zum fertigen Stück selbst – alles in Handarbeit. Anschließend bemalt Angela Schmidt die fertigen Porzellanstücke mit feinen Pinseln. Als gelernte Porzellanmalerin kann sie dabei auf eine langjährige Erfahrung in der Kunstabteilung bei Hutschenreuther bauen. Die Ausstellung bietet eine reizvolle Kombination aus Kreativität und Kunsthandwerk und zeigt, wie Tradition und Können unsere heutige Kultur beeinflussen, um daraus neue Kunst zu erschaffen. Öffnungszeiten des Kulturraums: MO-FR von 10-16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Angela Schmidt

Zu den beiden Künstlerinnen:
Angela Schmidt ist gelernte Porzellanmalerin und machte ihre Ausbildung bei Hutschenreuther. Im Anschluss arbeitete Sie jahrelang in der Kunstabteilung der Porzellanfabrik. Marlene Kretzschmar machte zunächst ihre Ausbildung zur Figurenkeramikformerin bei der Porzellanmanufaktur Flügel in Selb. Anschließend bildete sie sich immer weiter im Bereich des Porzellandesigns und besuchte sie unter anderem die staatliche Fachschule für Porzellan in Selb. Sie wurde für ihre Porzellangestaltung mehrfach ausgezeichnet und ist seit 2004 mit ihrer Porzellanmanufaktur selbstständig tätig. Seit Dezember 2018 führen die beiden Porzellankünstlerinnen gemeinsam mit Barbara Weiser und Helga Wickermann auch den Atelier-Laden in Selb. Hier bieten die vier Damen einen kreativen Anziehungspunkt und präsentieren ihre Werke aus den Bereichen Porzellan, Schmuck, Keramik, Malerei und Kalligrafie.

Ansprechpartner:
Diana Nitzschke
Markt 31
95631 Marktredwitz
Mobil 0151/50987645
nitzschke@fichtelgebirgsmuseum.de

Das Projekt der Fichtelgebirgsmuseen wird
gefördert im Fonds Stadtgefährten der

Ausstellung „Upcycling Design“ von Silvia de Moree

im „Kulturraum“ Markt 31 in Marktredwitz vom 11.06.2019 bis 14.06.2019
Kreativworkshop mit der Künstlerin am 11.06. ab 14 Uhr

De Moree Designerstücke: Lampenschirm aus Verbandsmaterial, Lampe aus Käseschachteln, Armbänder aus Knöpfen

Bei der vierten Ausstellung im Kulturraum des Projekts „Wer sind Wir? Kulturelle Diverstiät in der Region(algeschichte)“ dreht sich alles ums Upcyling. Vom 11.-14.Juni 2019 zeigt die Künstlerin Silvia de Moree aus Selb im Kulturraum im Markt 31 in Marktredwitz eine erlesene Auswahl ihrer Designerstücke aus Restmaterialien. Unter dem Label „De Moree Design“ gestaltet die Allrounderin seit einigen Jahren hochwertige Wohnaccessoires. Die individuell gefertigten Upcycling-Gegenstände sind aber nicht nur funktional und schön, sie liegen auch noch voll im Trend: Denn Upcycling ist ein umweltbewusster, zukunftsorientierter Weg zur Abfallvermeidung, der sich der Wiederverwertung und Umgestaltung von gebrauchten Dingen und übriggebliebenen Materialien widmet. Diese bekommen im Zuge der Aufwertung ein neues Aussehen oder eine neue Funktion und die Verwendung von ausrangierten Materialien ersetzt zugleich Rohstoffe, die bei Neuproduktion verbraucht werden. Die Ausstellung zeigt auf spannende Weise den Umgang mit Reststoffen und ihre künstlerische Weiterverarbeitung und inspiriert darüber hinaus auch dazu, selbst einmal so etwas zu machen. Für alle die schon einmal mit dem Upcycling starten möchten, findet am Dienstag, den 11.06. ab 14 Uhr ein Kreativworkshop mit der Künstlerin statt. Gemeinsam können aus Reststoffen Musikinstrumente hergestellt werden.

Öffnungszeiten des Kulturraums: MO-FR von 10-16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Zur Künstlerin:
Silvia de Moree stammt aus einer langen Linie von Porzellanmalern. So wurde ihr die Kreativität schon in die Wiege gelegt, wodurch ihr künstlerischer Lebensweg geebnet wurde. Sie ist gelernte Lithografin und studierte Graphik Design. Zu ihrem Portfolio gehören neben Design auch Aquarell-und Porträtmalerei, Zeichnen, Töpfern und Filzen. Ihre Arbeiten waren schon bei Ausstellung in ganz Deutschland sowie Tschechien und Österreich zu sehen.

Ansprechpartner:
Diana Nitzschke
Markt 31
95631 Marktredwitz
Mobil 0151/50987645
nitzschke@fichtelgebirgsmuseum.de

Das Projekt der Fichtelgebirgsmuseen wird
gefördert im Fonds Stadtgefährten der

Weitere Informationen zum Projekt unter www.wersindwirfgm.de.

Kreativaktion mit dem JUKU Mobil

„Was die Erde hergibt“ – Fantastische Pflanzenfarben selber herstellen
im „Kulturraum“ Markt 31 in Marktredwitz am 31.05.2019 von 13-16 Uhr

Am Freitag, den 31.05. um 13 Uhr kommt das JUKU-Mobil zum Kulturraum des Projekts „Wer sind Wir? Kulturelle Diversität in der Region(algeschichte). Unter dem Motto „Was die Erde hergibt“ können Pflanzenfarben selber hergestellt werden, denn die Welt der Pflanzen beherbergt ein riesiges Spektrum an unglaublichen Farben. Gemeinsam mit Selina Buchka vom JUKU-Mobil erkunden wir die Farbintensitäten und Farbnuancen der Pflanzenwelt und lassen aus einem Mix aus Blüten, Blättern, Gemüse und Obst aus der Region und der Welt aufsehenerregende Farbunikate entstehen. Anschließend kann jeder mit den eigens erschnippelten und erstampften Pflanzenfarben experimentieren. Der Fantasie ist keine Grenze gesetzt: Mit den Farben kann gemischt, getröpfelt und gemalt werden, um aus den einzigartigen Naturprodukten spannende Kunstwerke entstehen zu lassen. Mitmachen kann jeder, der Lust hat sich mit der Welt der Farben zu beschäftigen. Einfach am 31.05. im Kulturraum in der Innenstadt Marktredwitz neben dem Alten Rathaus vorbeikommen. Die Aktion ist im Rahmen des Projekts kostenfrei.

Ansprechpartner:
Diana Nitzschke
Markt 31
95631 Marktredwitz
Mobil 0151/50987645
nitzschke@fichtelgebirgsmuseum.de

Das Projekt der Fichtelgebirgsmuseen wird
gefördert im Fonds Stadtgefährten der

Weitere Informationen zum Projekt unter www.wersindwirfgm.de.