Herzlich willkommen!

Logo_FichtelgebirgsmuseumWir freuen uns sehr, dass Sie unseren Internetauftritt besuchen. Sie erfahren hier Interessantes über das Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel und erhalten Informationen über aktuelle Sonderausstellungen. Wir halten Sie auch über unsere zahlreichen Aktivitäten auf dem Laufenden und berichten von Ereignissen und Veranstaltungen in unserem Hause. Dazu wünschen wir Ihnen viel Spaß und eine gute Zeit.

Viele Grüße
Ihr Museums-Team

Neue Sonderausstellung

„Dr. Friedrich Wilhelm Singer – praktischer Arzt und Heimatforscher (1918-2003)“

vom 02.06.2018 – 03.02.2019 in den Fichtelgebirgsmuseen (Standorte Wunsiedel und Bergnersreuth)

Eröffnung am 01.06.2018 um 19 Uhr im Volkskundlichen Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth.

Zum 100. Geburtstag des Heimatforschers Dr. Friedrich Wilhelm Singer (1918-2003) widmen ihm die Fichtelgebirgsmuseen eine große Ausstellung an den Standorten Arzberg-Bergnersreuth und Wunsiedel. Themen der Präsentation sind Lebenslauf, Arbeitsweise, Werk und vor allem seine einzigartige Sammlung, die er in großen Teilen den Fichtelgebirgsmuseen übereignet hat. An beiden Standorten sind über 200 Objekte zu sehen. Friedrich Singer hat eine wahre Schatzkammer zur Sachkultur des Fichtelgebirges von der Vor- und Frühgeschichte bis ins 20. Jahrhundert unermüdlich und kenntnisreich zusammengetragen. Es findet sich unter anderem ein Schrank des Waldsassener Klosterschreiners Hauthmann, das einzige profane Stück, das erhalten ist und auf der Tür vermutlich sein Porträt zeigt. Hinzu kommt eine überdimensionale Reisetruhe, die von Alexander von Humboldt aus seiner Zeit in Arzberg stammt. Ein weiteres Highlight sind die Arzberger Berghaspel mit zugehöriger Bergordnung von 1619. Besondere archäologische Fundstücke sind zum Beispiel eine Silexpfeilspitze aus Hendelhammer von ca. 5000 v. Chr. oder der mittelalterliche Terrakottapuppenkopf aus der Burganlage Hohenberg. Ein besonderes Highlight ist auch die geschnitzte Testamentskapsel von 1691.

Erfahren Sie hier mehr zur neuen Sonderausstellung…

 

Hommage an eine Künstlerin aus dem Fichtelgebirge

Zum 100. Geburtstag der Wunsiedler Künstlerin Rosa Mösbauer-Trassl erscheint eine neue Postkarte

Am 02. Juni 2018 jährt sich der Geburtstag von Rosa Mösbauer-Trassl zum einhundertsten Mal. Die 1918 in Wunsiedel geborene Künstlerin erlernte an der Fachschule Selb den Beruf der Porzellanmalerin. Mit ihrem großen künstlerischen Geschick gewann sie 1939 die Goldmedaille im Berufswettbewerb für Porzellanmalerei. Daneben galt ihr Interesse auch der Aquarellkunst, weshalb sie an der Akademie für angewandte Künste München und an der Kunstakademie Dresden studierte. Im Laufe ihres Lebens entstanden zahlreiche Aquarelle, die oftmals florale Motive, aber auch Ansichten von Wunsiedel und dem Fichtelgebirge sowie von italienischen Landschaften zeigen. Einige der Werke von Rosa Mösbauer-Trassl zeigen auch Portraitzeichnungen aus dem Familien- und Freundeskreis. Zeit ihres Lebens pflegte sie enge Freundschaften zu anderen Wunsiedler Künstlern wie beispielsweise Heiner Grimm und Gertrude Helmholz. Die Postkarte „Alt-Wunsiedel“, die das heutige Fichtelgebirgsmuseum von der Sonnenstrasse aus zeigt, ist ab sofort im Fichtelgebirgsmuseum und bei der Buchhandlung Kohler erhältlich.

Weitere Informationen:
Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Spitalhof 5-7
95632 Wunsiedel
Tel. 09232/2032
info@fichtelgebirgsmuseum.de

Multimusikantisch – Workshop zum Singen in Mundart mit Geflüchteten und Einheimischen

am 22.04.2018 von 14 – 17 Uhr im Fichtelgebirgsmuseum in Wunsiedel
Leitung: Christl Schemm

Musik bedeutet ein Stück „Heimat“. Gerade in Zeiten von Flucht, Vertreibung und ungewisser Zukunftsperspektive kann sie für viele Geflüchtete ein Lichtblick und eine Kraftquelle sein. Sie stiftet Gemeinschaft und Identität und ermöglicht Teilhabe in einer neuen Umgebung. Daher initiiert das Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel im Rahmen des LEADER-Projekts REGIOident Fichtelgebirge einen Singworkshop in Mundart unter der Leitung von Christl Schemm. Die Veranstaltung wendet sich sowohl an Laiensänger als auch an Profimusiker, Jung und Alt, Groß und Klein, Alt- und Neubürger aus aller Welt. Zugewanderte können dabei ihre Deutsch- und Mundartkenntnisse anwenden und vertiefen, die Deutschsprachigen können sich zum Beispiel an indischem Liedgut versuchen. Traditionelle Musik aus der jeweils eigenen Herkunftskultur soll gemeinsam durch Zuhören und Nachspielen – auch ohne Kenntnis von Noten – einstudiert werden. Menschen aller Kulturen sind herzlich eingeladen, einen Teil ihrer Identität mit der Gemeinschaft zu teilen und gleichzeitig traditionelle Volksweisen aus dem Fichtelgebirge ebenso wie Liedgut aus anderen Teilen der Welt kennenzulernen. Ziel ist es, über Bewegung, Wahrnehmung und Rhythmusarbeit eine Ebene der Begegnung zu schaffen, sowie Spaß und Freude am Singen und an der Musik zu teilen. Für den richtigen Takt und eine Menge Schwung sorgen sowohl Stefan Weiß als auch die Bayerisch-Böhmischen Musikanten. Neben dem Musizieren bietet der Nachmittag aber ebenso Raum zum Kennenlernen, Reden und gemeinsamen Essen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Ansprechpartner:
Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Yvonne Müller M.A.
Spitalhof 5-7
95632 Wunsiedel
Tel: 09232-2032
muellery@fichtelgebirgsmuseum.de