Ausstellung „Klassik trifft Moderne – Silikon- und Vinylpuppen“

von Ines Frenzel und Birgit Mattheka im „Kulturraum“ Markt 31 in Marktredwitz vom 24.06.2019 bis 06.07.2019

Die sechste Ausstellung im Kulturraum des Projekts „Wer sind Wir? Kulturelle Diversität in der Region(algeschichte)“ führt in die Welt der realistischen Baby-Imitationen. Vom 24.06. – 05.07.2019 präsentieren die beiden Künstlerinnen Ines Frenzel und Birgit Mattheka im Kulturraum im Markt 31 in Marktredwitz eine erlesene Auswahl ihrer handwerklich hochwertig gearbeiteten Silikon- und Vinylpuppen „made in Fichtelgebirge“. Dieses klassische Mädchenspielzeug liegt nämlich voll im Trend. Die exklusiven und natürlich wirkenden Babypuppen, sogenannte Reborn-Babys, sehen aus wie echte kleine Menschen, sind es aber nicht. Im Fokus stehen dabei Realistik, Ästhetik und Qualität. Für die Gestaltung einer möglichst lebensecht wirkenden Säuglings-Imitation sind eine Reihe zeitaufwendiger und äußerst komplexer Arbeitsgänge erforderlich. In einer Puppe stecken bis zu 120 Stunden Handarbeit. Vor allem die naturgetreue Haut- und Haargestaltung stellen hierbei eine Herausforderung dar. Die Ausstellung gewährt einen Einblick in das Portfolio der beiden Puppengestalterinnen und zeigt, wie modernes Material unsere Kultur beeinflusst, um klassisches Traditionsspielzeug zu neuem Leben zu erwecken. Öffnungszeiten des Kulturraums: MO-FR von 10-16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Zu den beiden Künstlerinnen:
Ines Frenzel kommt aus Marktredwitz und rebornt seit 2008 Puppen. Seit 2018 benutzt sie das Material Silikon zur Herstellung der Babys, da diese so noch lebensechter gestaltet werden können. Birgit Mattheka, aus Pechbrunn, verwendet für ihre Puppen hauptsächlich Vinyl, welches von ihr dann aufwendig bemalt und gestaltet wird.

Ansprechpartner:
Diana Nitzschke
Markt 31
95631 Marktredwitz
Mobil 0151/50987645
nitzschke@fichtelgebirgsmuseum.de

Weitere Informationen zum Projekt unter www.wersindwirfgm.de

Das Projekt der Fichtelgebirgsmuseen wird
gefördert im Fonds Stadtgefährten der