Ausstellung im neuen Kulturraum Marktredwitz: Ebru Kunst – Das Türkische Papier

Vom 23.04.- 28.04.2019 ist die Ausstellung „Ebru-Kunst“ von Gülsefa Vural im Kulturraum des Projekts „Wer sind Wir? Kulturelle Diversität in der Region(algeschichte)“ der Fichtelgebirgsmuseen zu sehen. Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt der Werke der Künstlerin und gibt Einblick in eine faszinierende Malkultur, die mit allen Sinnen gestaltet wird und dabei einzigartige Kunst entstehen lässt. Als Ebru wird die Kunst des Malens auf Wasser bezeichnet. In einer Wanne („tekne“) werden verschiedene Farbmischungen auf Leimwasser („kitre“) aufgetragen und mit Spezialpinseln aus Rosenholz und Pferdehaar in Ornamente, Blüten oder Muster verzogen. Die farbenfrohen Bilder sind Zeugnis einer längst vergessenen Kultur und stammen aus dem goldenen Zeitalter des osmanischen Reichs. Nach dem Ende des Osmanischen Reichs hat sich die Ebru Malerei auch in europäischen Ländern wie Frankreich, Spanien und Italien verbreitet und die als „Türkisches Papier“ bekannte Ebru Kunst wurde so in das europäische Kulturgut adaptiert. Dank der Künstlerin Gülsefa Vural ist die Maltechnik nun auch im Fichtelgebirge angekommen und kann für eine Woche im Markt 31 in Marktredwitz für eine Woche bestaunt werden. Als besondere Aktion besteht die Möglichkeit, beim Walpurgismarkt am 28.04. in Marktredwitz ab 11 Uhr die Ebru-Kunst im Kulturraum, unter Anleitung der Künstlerin auch selbst auszuprobieren.

Gülsefa Vural

Zur Künstlerin:
Gülsefa Vural, Künstlerin aus Selb, wurde in der Türkei geboren und lebt seit 1974 in Deutschland. 2007 lernte Sie die Ebru Malerei durch ein türkisches Fernsehprogramm kennen und verliebte sich in diese. Die Utensilien besorgte sie sich aus Istanbul und brachte sich anschließend die Ebru Malerei selber bei. Seitdem zaubert sie mit viel Hingabe und Erfolg ihre Wasserkunst aufs Papier.

Öffnungszeiten:
MO-FR 10-16 Uhr und am 28.04. ab 11 Uhr, Markt 31, Marktredwitz

Weitere Informationen zu allen Aktionen des Kulturraums finden Sie in der regionalen Presse, unter www.wersindwirfgm.de, bei Facebook @wersindwirfgm und bei Instagram @wersindwirfgm oder folge dem #wersindwirfgm bzw. #meinkulturraum.

Ansprechpartner:
Diana Nitzschke
Markt 31
95631 Marktredwitz
nitzschke@fichtelgebirgsmuseum.de

Das Projekt der Fichtelgebirgsmuseen wird
gefördert im Fonds Stadtgefährten der