AKTUELL

Herzlich willkommen!

Logo_FichtelgebirgsmuseumWir freuen uns sehr, dass Sie unseren Internetauftritt besuchen. Sie erfahren hier Interessantes über das Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel und erhalten Informationen über aktuelle Sonderausstellungen. Wir halten Sie auch über unsere zahlreichen Aktivitäten auf dem Laufenden und berichten von Ereignissen und Veranstaltungen in unserem Hause. Dazu wünschen wir Ihnen viel Spaß und eine gute Zeit.

Viele Grüße
Ihr Museums-Team

Buchvorstellung – „Die Pfarrer- und Gelehrtenfamilie Pertsch aus dem Markgraftum Brandenburg-Bayreuth“

am 24.02.2018 ab 18 Uhr im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Autoren: Monika Pertsch und Klaus Knothe

Über mehrere Generationen hinweg wirkten zahlreiche Pfarrer und Gelehrte der Familie Pertsch im Gebiet des heutigen Oberfranken. In ihrem neuen Buch „Die Pfarrer- und Gelehrtenfamilie Pertsch aus dem Markgraftum Brandenburg-Bayreuth“ beleuchtet Monika Pertsch, Köln, das Wirken und die genealogischen Zusammenhänge dieser weit verzweigten Familie. Johann Jacob Pertsch (1678-1724) war zum Beispiel Stadtsyndikus und Stadtschreiber zu Zeiten des großen Wunsiedler Stadtbrandes 1731. Dieser vernichtete nahezu den gesamten innerstädtischen Stadtmauerring. Pertsch war es, der mit dem Markgrafen Georg Friedrich Karl 1732 in Bayreuth über den Wiederaufbau der Stadt verhandelte. Dies war nötig geworden, nachdem die Wunsiedler Bürger die Pläne des Markgrafen zur Errichtung einer „modernen“ Stadt durch Johann David Renz 1731 abgelehnt hatten. Nach zähen Verhandlungen gelang es Pertsch den Markgrafen zu überzeugen, den Bürgern unter bestimmten Voraussetzungen den Wiederaufbau der Häuser zu genehmigen. Zur Vorstellung des Buches wird Monika Pertsch einen Vortrag im historischen Möbelsaal des Museums halten. Im Anschluss bietet sich Gelegenheit zu Gesprächen. Zum Buch: Aus der aus Teuschnitz stammenden Familie Pertsch gingen im 17. und 18. Jahrhundert viele Pfarrer, Professoren, Lehrer und Ärzte hervor, die das Geschehen im heutigen Oberfranken maßgeblich beeinflussten. Nach der Auswertung zahlreicher Pfarrbücher, Gelehrtenlexika und verschiedener archivalischer Quellen zeichnet Monika Pertsch ein spannendes Bild dieser Familie und ihrer Verbindung zu anderen einflussreichen Familien im fränkischen und mitteldeutschen Raum. Dabei geht die Autorin nicht nur auf die Lebensläufe und genealogischen Zusammenhänge der männlichen Mitglieder der Pfarrer- und Gelehrtendynastie ein, sondern legt das Augenmerk bewusst auch auf die weiblichen Familienmitglieder.

Weitere Informationen:
Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Spitalhof
95632 Wunsiedel
Tel. 09232/2032

Fotoprojekt von Jochen Scherzinger und Tobias Ackermann

Herzland – Liebe. Freiheit. Alles

am 24.02.2018 bis 06.05.2018  im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Eröffnung am 23.02.2018 um 19 Uhr

Die Zeiten, in denen “Heimat” für Tracht, Volksmusik und Heimatfilm stand, sind vorbei. Was noch vor zwanzig Jahren als provinziell abgetan wurde, ist heute in: Man bekennt sich wieder zu der Region, dem Landstrich, in dem man geboren wurde. Menschen in allen Teilen Deutschlands ringen mit dem Begriff Heimat, deuten ihn um und interpretieren ihn neu.

Tracht und Traditionelles revolutionieren – das hat sich auch Künstler und Modemacher Jochen Scherzinger aus dem Hübschental im Schwarzwald auf die Fahnen geschrieben. Für ihn ist der Schwarzwald weit mehr als sein verstaubtes Image rund um Bollenhut, Schwarzwälder Kirschtorte und Kuckucksuhren. In seinem Fotoprojekt „Herzland“ inszeniert er zusammen mit dem Fotografen Tobias Raphael Ackermann Brauchtum und altes Handwerk des Schwarzwalds im Look des 21. Jahrhunderts. Dafür setzen sie althergebrachte Handwerksberufe wie  Uhrmacherei, Köhlerei und  Flößerei oder auch Brauchtum wie  „Die fünfte Jahreszeit“ FASNACHT gekonnt in Szene. Es handelt sich allerdings nicht um Fotografien in gewohnter Weise. Die Motive sind  verfremdet, ohne verklärende Idylle,  dafür aber voller überraschender Ansichten.

Mehr Informationen finden Sie hier….

Expertisentag im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel

Schatz oder Schätzchen ? – Ererbtes und Erworbenes in Begutachtung
Keramik, Glas und unedles Metall

am 25.02.2018 ab 10 Uhr im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Anmeldung von 10 bis 15 Uhr im Fichtelgebirgsmuseum an der Kasse möglich.

mit Dr. Silvia Glaser, Leiterin der Sammlungen Gewerbemuseum und Design am Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg und Georg Strehl, Antiquitätenhändler, Weiden

Haben Sie ein Kaffeeservice, Vasen oder außergewöhnlich bemalte Gegenstände aus Glas oder Keramik, über die Sie gern mehr erfahren möchten? Besitzen Sie Objekte aus unedlem Metall, über deren Alter und Wert Sie schon lange rätseln? Möchten Sie wissen, ob Ihre Dachbodenfunde oder Erbstücke echte Kostbarkeiten sind, und haben sich schon immer gefragt, ob es sich dabei um wahre Raritäten handelt? Vielleicht sind Sie auch unsicher, ob Ihr Flohmarktschnäppchen wirklich so alt ist wie vermutet?

Dr. Silvia Glaser und Georg Strehl stehen ab 10 Uhr für alle Fragen rund um Ihre mitgebrachten Objekte im Möbelsaal des Fichtelgebirgsmuseums zur Verfügung. Es wird dringend gebeten, zwischen 10 und 15 Uhr an der Kasse des Museums mit seinen Objekten vorzusprechen und sich anzumelden.

Weitere Informationen:
Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Spitalhof
95632 Wunsiedel
Tel. 09232/2032